Foto DNP Award

Zum Deutschen Nachhaltigkeitstag kommen auch in diesem Jahr 2.000 Nachhaltigkeitsexperten aus Unternehmen und Verbänden, Verantwortliche aus Städten und Gemeinden und Gäste aus Zivilgesell- schaft, Politik, Forschung und Medien. Erleben Sie Keynotes faszinierender Protagonisten der Nachhaltigkeit wie Gro Harlem Brundtland, diskutieren Sie im kleinen Kreis mit Unternehmens- führern wie Bahnchef Rüdiger Grube und nutzen Sie die zentrale, jährliche Kommunikationsplattform der deutschen Nachhaltigkeitsprofis für Ihr Netzwerk. Der Kongress unterteilt sich in Plenumsblöcke für das gesamte Publikum und dezentrale Themen- foren, die intensiven Dialog in kleineren Kreisen ermöglichen. Fokussierte Einblicke in Bereiche verdichten sich zu einer Momentaufnahme nachhaltiger Entwicklung hierzulande.

Impressionen der Akadmien für junge Klimabotschafter weltweit

plant for the planet(plant)
plant
plant
plant
plant
plant

Akademietag in Gütersloh im April 2013

Details s. Startseite

Wir denken bei jeder Entscheidung an die siebte der kommenden Generationen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Menschen nach uns, die noch ungeborenen Generationen, eine Welt vorfinden, die nicht schlechter ist als unsere - und hoffentlich besser.


(Onandaga)

Nachhaltigkeit

Sie finden Nachhaltigkeit modern? Wir auch - seit 300 Jahren!

Im Jahre 1713 formulierte Hans Carl von Carlowitz in seiner "Sylvicultura Oeconomica " erstmals den Leitgedanken einer dauerhaften Bewirtschaftung der Wälder. Sein Werk wird als die Geburtsstunde einer nachhaltigen Forstwirtschaft in Deutschland verstanden. Er  gilt gleichzeitig als Begründer des heute allgemein anerkannten Paradigmas der Nachhaltigkeit.

Bericht auf Seite 8 der NRW-Info 3/2012 --> folgen Sie dem Link (Klick auf die Überschrift)

BUND und VHS Gütersloh - Themenbereich Klimawandel

Foto:Sven Nieder

Gemeinschaftsprojekt --> Kinderuni der VHS

Fussabdruck.pdf



Nachhaltigkeit

Die Volkswirtschaftlerin Dr. Angelika Zahrnt erhielt aufgrund ihres langjährigen ehrenamtliches Engagements für die Umwelt 2009 den Umweltpreis.

unter Standpunkte   ....

 

Dr. Niko Paech, Professor am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt

Veröffentlicht am 15.05.2012

hr Horizonte (Sendung 05.05.2012)

Kann denn Konsumieren Sünde sein?

Im Studio der Sozialpsychologe und Buchautor Harald Welzer.

Wir müssen von dem Glauben runter, mit technischen Innovationen die Probleme der Umwelt zu lösen. Forschritt und Wachstum ist zur Ersatzreligion geworden. In der Gesellschaft funktioniert der Glaube an die Sinnbefriedigung, dass man kaufen können muss. Da hilft nur noch die Gegenmaßnahme: Konsumverzicht. Wir müssen unsere Lebensgewohnheiten überdenken und modifizieren. Erfahren, dass man mit weniger besser lebt.

In ferne Länder reisen, bequem mit dem Auto herumkutschieren, den Kühlschrank mit Erdbeeren und Ananas füllen und die schicksten Jeans und Sneakers tragen - konsumieren ist so schön. Würden allerdings alle Menschen so leben wie wir in Deutschland, dann könnte die Erde nur 1,4 Milliarden statt wie jetzt sieben Milliarden Menschen ernähren.
Immer mehr Menschen denken darüber nach und wollen nachhaltiger konsumieren, damit sie nicht auf Kosten anderer Menschen oder der Generationen nach ihnen leben. Durch den Kauf von Bioprodukten, von Fair-Trade-Mode oder Naturkosmetik wollen sie ihr Gewissen beruhigen. Um auf nichts verzichten zu müssen, geben sie auch gerne etwas mehr Geld aus. Doch können Energiesparbirnen und Bio-Fleisch die Konsumgewohnheiten wirklich ausgleichen? Wie sieht er aus, der richtige, der ethisch verantwortbare Lebensstil? "Horizonte" will dieser Frage auf den Grund gehen. Die Sendung begleitet Menschen, die "richtig" konsumierend die Welt retten wollen. "Horizonte" sieht sich - am Beispiel der Energiesparlampe - an, was mutmaßlich ökologischere Produkte bringen und ob Fleisch von glücklichen Rindern wirklich

Suche